Januar und Februar 2012: Dan-Prüfung in Brüssel

Im Februar stand für Sigrun und Max eine Fortbildungs-Reise auf dem Programm. Es ging nach Brüssel, um an einem Lehrgang für Kampfrichter für Europa-/ Weltmeisterschaften teilzunehmen und zur Dan-Prüfung anzutreten. Und so ging es am Samstag, 04.02.2012 auf die Piste nach Belgien. Für Sigrun stand die Prüfung zum 6. Dan an und so musste sie halt die Reise ins Nachbarland auf sich nehmen (Prüfungen zum 6. und 7. Dan werden in Deutschland nicht angeboten sondern nur bei Veranstaltungen der Euopean Kendo Federation). Max fuhr mit, obwohl er eine Prüfung zum 3. Dan auch in Deutschland machen könnte, da die Gelegenheit sehr günstig war.

Nach Ankunft in Brüssel und Zimmerübernahme in der Jugendherberge der Sportschule ging es auch gleich in einer der großen (aber auch kalten) Hallen mit dem Lehrgang los. Sigrun und Max nahmen als Kämpfer daran teil, damit die künftigen Europa-Kampfrichter auch was zum Schiedsrichten hatten. Der Lehrgang wurde von einer hochrangigen Delegation von japanischen Lehrern geleitet und fand auf Englisch statt. Neben den Shiais gab es auch Samstag und Sonntag Gelegenheit zum Ji-Geiko, was in Anbetracht der sehr guten Anwesenden als auch in Bezug auf die Teilnehmerzahl (ca. 150 Leute aus ganz Europa) eine sportliche und logistische (Platzangebot!) Herausforderung war.

Am Sonntag Nachmittag fanden dann die Prüfungen statt. Die Brüsseler Prüfungen sind immer ein großes Event, da die Prüflinge aus ganz Europa kommen und so auch hier die Teilnehmerzahl beachtlich war. Allein zum 6. Dan traten über 45 Prüflinge an, darunter auch Sigrun. Bei den unteren Dan-Klassen waren es etwas weniger, zum 3. traten 12 Kendoka inkl. Max an. Die Prüfungen bestanden aus zwei Teilen: Keiko und Kata. Max hat nach einem guten Keiko und einer Kata mit einem kleinen Holperer den 3. Dan bestanden. Bei Sigrun ging es leider nicht ganz so erfolgreich zu, sie wird die Prüfung irgendwann wiederholen müssen. Aber in Anbetracht dessen, das von den über 45 angetretenen Kendoka nur sechs den 6. Dan schafften muss sie sich nicht allzu stark ärgern. Insgesamt war es eine gute und lehrreiche Reise nach Belgien, und wir sind Sonntag Abend wohlbehalten wieder in Witten angekommen.

 

Advertisements