Bericht der Abteilung Kendo Mai‐Juli 2017

Im Berichtszeitraum ist der Trainingsbetrieb mit erfreulich großer und beständiger Teilnahme weitergeführt worden. Vor allem die Gruppe der Jugendliche hat sich gut entwickelt, die Beteiligung von vielen Wittenern (Yolanda, Erik, Hans und Leo) am Jugendcup und auch am Jugend‐Lehrgang (Yolanda, Erik und Hans) des Deutschen Kendobunds (DKenB) in Frankfurt war sehr erfreulich! Auch wenn es keine Wittener Platzierungen gab, gab es tolle Kämpfe! Weiter so!

Dt Jugendcup

Jugend‐Cup 2017 in Frankfurt (Foto: http://www.dkenb.de)

 

Es standen keine größeren Wettkämpfe an, daher konnte man sich im Training der Prüfungsvorbereitung widmen. Am 29. Juni fand in Witten eine Kyu‐Prüfung statt, bei der alle Prüflinge neue Graduierungen erreichen konnten. Herzlichen Glückwunsch!

Dieser Zeitraum war geprägt von Terminkollisionen. Vom 11.‐13. Mai fanden in Budapest die Kendo‐ Europameisterschaften (Jugend, Frauen, Männer, jeweils einzel und Team) statt. Sigrun war zum zweiten Male ausgewählt worden, als eine von vier deutschen Kampfrichtern teilzunehmen. Als Oberkampfrichter der Kampffläche, auf der Sigrun zum Einsatz kam, fungierte Someya‐sensei (Kyoshi 8. Dan), der 2005 als Bundestrainer auch in Witten zu Gast war. Er läßt herzlich grüßen.

An diesem Wochenende fanden auch andere Kendo‐Veranstaltungen statt ‐ inzwischen ist die „Konkurrenz“ so groß, dass z.B. das Benefiz‐Turnier in Recklinghausen, der Sakura‐Cup, aufgrund zu geringer Beteiligung ausfallen mußte. Allerdings taten hier auch einige krankheitsbedingte Ausfälle das Übrige.

Ende Mai reiste Sigrun nach Japan und nahm in Kochi an einem Kampfrichterlehrgang teil. Danach ging es weiter nach Osaka zu Masayo, die alle grüßen läßt. In Saitama gab es dann ein freudiges Wiedersehen mit Sato Rie‐sensei (Kyoshi 7 Dan), die über viele Jahre den Frauen‐Lehrgang des DKenB geleitet hatte, der regelmäßig in Witten abgehalten wurde. Auch sie läßt herzlich grüßen, wie Iwasa‐sensei (Bundestrainer 2010), den Sigrun ebenfalls das Vergnügen hatte zu treffen.

Die Terminkollisionen hatten weitere Folgen. Der DKenB hatte sein Sommertraining (Gasshuku) auf die Zeit kurz vor den Ferien belegt. Da geplant war, dass Tamura‐sensei (Kyoshi 8 Dan) den Lehrgang leiten sollte, konnte Sigrun nicht umhin, sich für die Übersetzung zu melden. Immerhin war es „ihr“ Bundestrainer 1997/98 als Mitglied in der Nationalmannschaft zur EM in Basel. Aber es kam auch hier etwas anders, als geplant, aus gesundheitlichen Gründen mußte Tamura‐sensei die Reise kurz für Beginn des Gasshuku absagen. Da kurzfristig kein Ersatz aus Japan zu bekommen war, gaben die drei 7. Dan‐Träger des DKenB Ihr Bestes, den Lehrgang in Kassel zu führen.

Gasshuku2017

Teilnehmer des Gasshuku im Juli 2017 (Foto: http://www.dkenb.de)

 

Unglücklicherweise fiel der Termin auf das Vereinsfest, und der Ferienbeginn in NRW tat das seine, das die Kendoka mit Abwesenheit glänzen mußten. Das bekam auch die Kendo‐Vorführung im Rahmen der Japantage am Landesspracheninstitut in Bochum (21,/22. Juli) zu spüren. Das Generalkonsulat in Düsseldorf hatte Sigrun hierzu angesprochen (https://www.lsi‐bochum.de/japantage/ kendo.html). Da die meisten Wittener schon in den wohlverdienten Ferien waren, halfen der Ex‐Wittener Ingo Wenzel, der inzwischen eine Kendo‐Gruppe im PSV Bochum ins Leben gerufen hat, und Fabian Schmid aus Remscheid tatkräftig mit. Die Örtlichkeiten am LSI erforderten eine Vorführung auf den Steinfliesen der Terrasse – zum Glück fing es erst am Ende der Vorführung an zu regnen.

JapanTagLSI2017

Sigrun und Ingo bei der Kata. Bericht und Bild https://www.bszonline.de/artikel/als‐die‐bilderradfahren‐ lernten.

Wie war das gleich? Sommer in Deutschland ist, wenn die Pfützen nicht zugefroren sind.

In diesem Sinne eine wünschen wir allen eine schöne Sommerzeit und freuen uns schon auf die kommende Saison.

Weitere Bilder und Meldungen gibt es wie immer auf http://www.kendo‐witten.de und bei uns auf Facebook.

Sigrun Caspary

Bericht der Abteilung Kendo Mai 2017

Wie schon in der letzten Ausgabe angekündigt, fand am 26. Februar die NRW-Einezleisterschaft im Kendo statt. Trotz des Termins auf dem Karnevalssonntag hatten sich etwa ein Dutzend Frauen und fast 50 Männer eingefunden, um im vorgepoolten KO-System die Meisterin und den Meister zu küren. Bei den Frauen startete aus oder für Witten Maximiliane Wagner und bei den Männern Timo Hagemann, Tomàs Stanke und Bernd Viefhues. Sigrun das Kampfgeschehen der Wittener nicht so gut mitverfolgen, da sie auf der anderen Kampffläche im Einsatz war. Maximiliane hatte einen guten Start und kam aus dem Pool heraus, mußte sich aber dann gegen die spätere Gewinnerin Claudia aus Eschweiler geschlagen geben. Timo, Tomàs und Bernd konnten sich ebenfalls gut behaupten, konnten aber letztlich keine Platzierung erringen. So wurden wir von der WAZ als „gute Gastgeber“ gelobt, die den Kämpfern mit der weiten Anreise nicht auch noch die Platzierungen streitig macht (https://www.waz.de/sport/lokalsport/witten/wittener-sind-gute-gastgeber-id209767399.html). Das mediale Interesse am Kendo war groß an diesem Tag, der WDR drehte vor Ort eine sehenswerte Doku (http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/sport-im-westen/video-kendo—nrw-einzelmeisterschaften–reportage-in-der-halbzeitpause-von-sport-im-westen-live-100.html )über einen Kendoka aus Köln, Liam Lesch, er es an diesem Tag schaffen sollte, die Meisterschaft für sich zu entscheiden. Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten und an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an unseren 1. Vorsitzenden Ralf Musiol, der zur Eröffnung der Meisterschaft ein Grußwort entrichtet hat, sowie natürlich an alle Helferinnen und Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann!


Teilnehmer der NRW Einzelmeisterschaften 2017 in Witten (26.2.17)

Weitere Bilder und Ergebnisse sind im Internet auf der Seite der Abteilung und des NRW-Kendoverbands (www.nrwkendo.de) zu finden.
Das zweite Ereignis, von dem hier zu berichten ist, war der Deutsche Jugend-Cup, der am 8. April in Frankfurt stattfand. Aus Witten starteten diesmal Yolanda, Eric und Leo. Gekämpft wurde in verschiedenen Altersklassen, die Wittener starteten alle in der Gruppe der 13-15-Jährigen. Es gab auch hier ein vorgepooltes KO-System. Yolanda konnte im Pool beide Kämpfe für sich entscheiden und erzielte im KO-System sogar gegen den Späteren Gewinner einen Treffer mit Kaeshi-Do. Doch der Tschecke war ein erfahrenerer Kämpfer und konnte den Kampf letztlich für sich entscheiden. Leo und Eric konnten im Pool ein Unentschieden herausholen und im zweiten Kampf je einen Punkt machen, doch auch für sie gegen leistungsstarke Gegner im K.O.-System irgendwann Schluß. Alle konnte schöne Kämpfe zeigeun und haben schon den Wunsch geäußert, nächstes Jahr wieder teilzunehmen. Auch Sigrun wird sich dann wieder freuen, den Platz als Kampfrichter frei machen zu dürfen, wenn jemand aus der Familie bzw. dem Verein startet. Platzierungen und Bilder gibt es auf der Seite des Deutschen Kendobunds (http://dkenb.de/aktuelles-neu/deutscher-jugendcup-2017-2/)


Die Teilnehmer am Deutschen Jugendcup 2017 in Frankfurt (8.4.17)

Am vergangenen Wochende (6. Mai) fand noch ein Kinder- und Jugendlehrgang in Frankfurt statt, den der diesjährige Bundestrainer Sugimoto-sensei aus Kobe/Japan geleitet hat. 20 junge Rüstungs- und 12 Nicht-Rüstungsträger aus ganz Deutschland waren angereist, aus Witten waren Yolanda, Hans und Eric dabei. Zunächst ging es um Grundschläge und deren korrekte Ausführung, dann gab es ein paar kleine Wettkämpfe, die einmal dadurch aufgelockert wurden, dass zwei bis drei Kinder und Jugendliche gegen einen der anwesenden Erwachsenen kämpfen durften. Damit sollten sie lernen, ohne Furcht, selbst geschlagen zu werden, einen Treffer auf einer Kampffläche auszuführen und dieses Gefühl der Unbefangenheit und des vollen Körpereinsatzes für alle weiteren Techniken zu verinnerlichen. Dass da viel Freude dabei war, war allen Teilnehmern anzusehen.


Kinder- und Jugendlehrgang mit Sugimoto-sensei in Frankfurt (6.5.17)

Der Deutschen Nationalmannschaft und ihrem Bundestrainer wünschen wir viel Erfolg und das notwendige Quentchen Glück auf der Europameisterschaft, die am 12.-14. Mai in Budapest/Ungarn stattfinden wird. Sigrun wird als Kampfrichterin im Einsatz sein und wieder berichten dürfen.

Eine erfolgreiche Saison wünscht allen mit sportlichen Grüßen, Sigrun Caspary

Bericht Kyu-Prüfung Witten Februar 2017

Am 02.02.2017 war wieder Kyu-Prüfung in Witten. Die Prüfung war mit 14 Prüflingen gut besucht, die auch alle bestanden haben. Wir danken den Prüfern für eine tolle Prüfung und gratulieren den Prüflingen!

2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08389 2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08392

Schlange stehen für die Passkontrolle und nochmal üben.

2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08406 2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08395

Gemeinsames Aufwärmen, also auch schon der erste Teil der Prüfung, gefolgt von Kata ….

2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08425 2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08422 2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc084322017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08409

und dem zweiten Teil der Prüfung:

2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08416   2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08445 2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08449 2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08439 2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08461 2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08459 2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08464

Glückliche Prüflinge, um 20:05 Uhr haben alle bestanden:

2017_02_02_kyuprfg_witten_dsc08469

Nach der Prüfung gab es noch ein Jigeiko, folglich davon keine Fotos, da der Kameramann auch mitmischen wollte.