NRW-Mannschaftsmeisterschaft 2003 / Eschweiler

 

Oben links: Astrid (links), Oben rechts: Magda (rechts)

Am 06.04.2003 fand in Eschweiler die diesjährige nordrhein-westfälische Mannschaftsmeisterschaft statt. Zum Wettkampf traten 15 Mannschaften an. Im K.O.-System wurde nun gegeneinander gekämpft. Jede Mannschaft bestand aus mindestens 5 KämpferInnen. Es galt, mindestens drei Kämpfe zu gewinnen, um eine Runde weiterzukommen. Bei einem unentschiedenen Ergebnis stellt jede Mannschaft eine/n KämpferIn für den Stichkampf. Die beiden müssen dann so lange gegeneinander kämpfen, bis ein Treffer erfolgt. Man konnte auch mehr TeilnehmerInnen melden, um ggf. KämpferInnen auszutauschen oder gar weitere Mannschaften in den Wettkampf zu schicken. Wir sind mit einer sechsköpfigen Mannschaft in den Wettkampf gegangen. Diese bestand aus Sigrun Caspary, Astrid und Gregor Lorenz, Magda Moskala, Max Rieger und Dejan Zubanovic. Sigrun kam dabei noch die Aufgabe zu, zu schiedsrichtern.

Die Auslosung bescherte uns als ersten Gegner die Mannschaft des ausrichtenden Vereins, des 1. Budo-Clubs Eschweiler. So trafen wir (in Reihenfolge der KäpferInnen: Magda, Dejan, Gregor, Astrid, Sigrun) auf fünf gestandene Männer, die aber allesamt noch nicht sehr lange Kendo machen. Aber das heißt nichts; ernstzunehmen waren sie allemal. Nach dem dritten Kampf stand fest, welche Mannschaft eine Runde weiterkam: Die DJK TuS Ruhrtal Witten! Zu unserer großen Freude haben wir auch die beiden weiteren Kämpfe gewonnen. Das Ergebnis unserer ersten Runde lautete 5 : 0 bei 9 : 0 Punkten.

 

Mitte links: Dejan (rechts), Mitte rechts: Gregor (links)

In der zweiten Runde trafen wir (Magda, Astrid, Max, Dejan, Sigrun) auf den SSF Bonn. Es wurde spannend, aber wir waren nicht chancenlos. Auch diesmal stand das Ergebnis nach den drei ersten Kämpfen fest: wir hatten sie besiegt. Letztlich mit 3 : 2 Kämpfen (7 : 5). Damit erreichten wir den Einzug ins Halbfinale und der dritte Platz war uns bereits sicher.

Im Halbfinale trafen wir dann in derselben Besetzung auf die Mannschaft des Kendo Dojo Köln. Nun war Schluss mit Lustig. Alle Kämpfe gingen für uns verloren. Immerhin hat Max einen Ehrenpunkt erzielt, so dass uns nicht die Höchststrafe widerfahren ist. Wir verloren also 0 : 5 (1 : 9). Wahrscheinlich hätten wir aber auch mit einer anderen Aufstellung keinen Sieg erreichen können, die Kölner haben einfach – das muß man neidlos anerkennen – mehr Kendo- und Wettkampferfahrung.

Die Kölner Mannschaft bestritt dann das Finale gegen die Mannschaft Bergisch Land aus Wuppertal und Remscheid, die zuvor die Düsseldorfer auf den anderen dritten Platz verwiesen haben. Köln ging letztlich – wieder mal – als Sieger hervor.

Unten links: Max (rechts), Unten rechts: Sigrun (links)

 
Alles in allem war diese Meisterschaft ein voller Erfolg für uns. Es ist nämlich das erste Mal gewesen, daß wir auf einer immerhin nordrhein-westfälischen Mannschaftsmeisterschaft einen Platz erringen konnten! Und zum ersten Mal seit mehreren Jahren wurde das Siegertreppchen etwas durcheinander gewirbelt. In den vergangenen Jahren schien es, als hätten die Mannschaften aus Köln, Düsseldorf, Dortmund und Bergisch Land die ersten drei Plätze abonniert. Nun hat es Bergisch Land endlich geschafft, Düsseldorf im Halbfinale zu zeigen, dass sie mehr können und haben es auf den zweiten Platz geschafft. Der BSV Dortmund traf jedoch bereits in der zweiten Runde auf die Kölner und konnte sich in einem hart umkämpften Durchgang, bei dem ein Stichkampf entscheiden musste, wer weiterkommt, leider nicht durchsetzen.

Naja, wer weiß: vielleicht ist ja nächstes Jahr ein Kraut gegen die Kölner gewachsen…

 


Die Mannschaft
sitzend: Magda, Sigrun, Astrid
stehend: Dejan, Max, Gregor

Bericht: Astrid Lorenz, Fotos: Gregor Lorenz, Magda Moskala, Max Rieger

 

Advertisements